Forderungs- und finanzierungsmanagement

aktuell

Logo HRP

Factoring - Info

Factoring-Info ist eine Webseite von Heydt, Reims & Partner GmbH & Co. KG - kurz: HRP

Sie wollen Ihre Rechnungen verkaufen - Sie wollen Ihre Forderungen verkaufen!

Factoring - Definition – Zweck

Jedes Unternehmen im Bereich BtoB bietet seinen Kunden ein Zahlungsziel an. Dies kann verschieden lang sein. Der durchschnittliche Zahlungseingang in Deutschland bei Außenständen liegt bei etwa 25 Tagen. Dieser Zeitraum plus Zeitraum der Fertigung muss bezahlt werden und das i.d. Regel von der KK-Linie, die damit unnötigerweise belastet wird.

Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen gegen seine Kunden fortlaufend an ein Factoringinstitut. Offene Forderungen bzw. Außenstände werden somit sofort zu Geld, d.h. Liquidität gemacht und die KK-Linie bleibt für andere Firmenaufgaben frei.

Eine Forderung entsteht durch Lieferung/Leistung, Abnahme, Fakturierung und es dürfen keine Einreden gegen die Lieferung/ Leistung vom Debitor erhoben werden.

Der Factor prüft vor Vertragsabschluss und fortlaufend die Bonität der Abnehmer und übernimmt im Rahmen eines vereinbarten Limits das volle Ausfallrisiko. Diese Form der Forderungsfinanzierung wächst dabei quasi automatisch mit evtl. steigenden Umsätzen des Unternehmens mit, weshalb Factoring in Branchenkreisen auch als „umsatzkongruente Finanzierungsform“ gilt.

Factoring ist aber weit mehr als eine Form bloßer Unternehmensfinanzierung: Neben sofortiger Umwandlung von bisher bloßen Forderungen in Liquidität bietet Factoring umfassenden Schutz vor Forderungsausfällen und beinhaltet –falls gewünscht- die Übernahme des Forderungsmanagements, inklusive Mahn- und Inkassowesen für den Kunden.

Mit der durch Factoring erhaltenen sofortigen Liquidität kann sich ein Unternehmendas Factoring praktiziert zusätzlich Erträge im Einkauf beschaffen, weil Skonti und Sonderkonditionen genutzt werden können.

Der von Factoringinstituten gesicherte Forderungsusfallschutz (sog. Kreditversicherung) und laufend aktuelle Informationen über die Bonität der jeweiligen Abnehmer (Debitoren) garantieren sichere Vertriebswege für Unternehmen die Factoring in ihrem „Forderungs- und Finanzierungsmanagement“ integrieren.

Die Auslagerung des Forderungsmanagements sorgt für administrative Entlastung gerade in mittelständischen Unternehmen. Der Verkauf von Forderungen verkürzt die Bilanz und führt zu besseren Bilanzkennzahlen; ein immer wichtiger werdendes Argument gegenüber Banken in Zeiten von „Basel III“.

Bei den Factoringvarianten gibt es fast nichts was nicht darstellbar ist. Selbst der Forderungsverkauf von einzelnen Forderungen oder Forderungen einzelner Debitoren ist darstellbar.

Auch Factoring im Handwer  - Handwerker-Factoring – VOB-Factoring – wird von ganz spezialisierten Factoringgesellschaften angeboten. Factoring gegen Privatkunden ist darstellbar, Ankauf der Forderungen bis zu 10% geht.

Wichtig ist, dass nur „gute Unternehmen“ Factoring machen können. Factoring bei Unternehmen die in Schwierigkeiten geraten sind, aber eine positive Fortführungprognose haben, können für Factoring in Frage kommen.

Die Forderungen die verkauft werden sollen, müssen frei sein, d.h. es darf keine Abtretung der Forderungen an die Bank oder Sparkasse bestehen.  

Forderungs- und Finanzierungsmanagement



Zuverlässige Informationen sind wichtiger als persönliche Eindrücke. Bevor Sie einen Vertrag abschließen, sollten Sie daher immer die Bonität Ihrer Kunden überprüfen. Potenzielle Auskünfte finden Sie hier:

  • Online-Bundesanzeiger
  • Zuständige IHK
  • Handelsregister

Auskunfteien in Deutschland: 

  • Verband der Vereine Creditreform e.V. 
  • Hoppenstedt Holding
  • SCHUFA Holding AG
  • Bürgel Wirtschaftsinformationen
  • Arvato Infoscore
  • Dun & Bradstreet
  • Kredit-Control
  • Deltavista
  • Scoredex
  • Kreditech

Auskunfteien in Österreich:

  • Kreditschutzverand von 1870
  • Alpenländsicher Kreditorenverband
  • Bisnode
  • Firmen ABC Markteting GmbH
  • unimedia GmbH

Auskunftei in der Schweiz:

  • CRIF (ehenmals Deltavista Schweiz)

Inhouse-Fälligkeitsfactoring = Nur die Delcrederefunktion

Top-Factoring = Nur Finanzierungsfunktion in Verbindung mit einer Kreditver-sicherung

AB-Factoring = Nur die Dienstleistung (Forderungsverwaltung) - (Collection-Service)

Inhouse-Factoring = Delcrederefunktion kombiniert mit Finanzierung (ohne Dienstleistung) Eigenservice Factoring oder neues Factoring oder Bulk-Factoring

Fälligkeits-Factoring = Delcrederefunktion kombiniert mit Dienstleistung (ohne Finanzierung) (Maturity-Factoring)

Recourse-Factoring = Finanzierungsfunktion kombiniert mit Dienstleistung (ohne Delcredere) (unechtes Factoring)

Full-Service-Factoring = Kombination aller drei Funktionen
(Old-Line-Factoring oder Standard-Factoring oder Main-Line-Factoring)
a) Inlands-Factoring = Betrifft nur die Inlandsforderungen
b) Auslands-Factoring = Betrifft nur die Auslandsforderungen

Stilles Factoring = Kein Abtretungsvermerk auf der Rechnung, so daß der Anschlusskunde nicht erfährt das Factoring gemacht wird.

Ultimo-Factoring = Factoring zum Bilanzstichtag

Online-Factoring = Full-Service-Factoring im Onlineverfahren

Export-Factoring = Ankauf von Forderungen inländischer Unternehmen an ausländische Kunden
a) Direktes Export-Factoring (One-Factor-System) = Inländischer Factor bedient sich 
     eigener Zahlungskorrespondenzen
b) Two-Factor-System = Inländischer Factor bedient sich Schwester- oder 
     Korrespondenzgesellschaften im jeweiligen Ausland.

Import-Factoring = Ankauf von Forderungen durch Inlandsfactor an inländische Abnehmer ausländischer Schwester- oder Korrespondenzgesellschaften.


  • Stilles Factoring
  • 100% Auszahlung (abzgl. Factoringgebühr)
  • Schnelle und zuverlässige Auszahlung - i.d.R. am nächtsten Arbeitstag
  • All-inclusiv-Gebühr - keine versteckte Kosten - Transparenz
  • Ankauf von Teilrechnungen - (z.B. nach VOB) oder Abschlagszahlungen
  • Ankauf auch von Rechnungen an Privatkunden

Factorabler Mindestumsatz p.a.: 100.000 EUR
Firmensitz in Deutschland
Für alle Branchen, mit Ausnahme von: 

  • Generalunternehmen des Bauhauptgewerbes
  • Onlinehandel mit Privatkunden (B2C)
  • Grundsätzlich möglich
  • Einblick in die Vertragsunterlagen
  • Der Ankauf ist auf zwei Abschlagsrechnungen pro Projekt begrenzt
  • Es wird i.d.Regel eine Sicherheitseinlage aufgebaut. Sie dient dazu, etwaige Rückforderungen zu begleichen, die sich nicht mit laufen Ankäufen verrechnen lassen. 

Rechnungen mit Sicherheitseinbehalt: 

  • Ankauf möglich 
    entweder abzüglich des Sicherheitseinbehalts oder auch in Höhe der Gesamtsumme, wenn dem Factor entsprechende Bankbürgschaft vorliegt. 

Mit dem HRP-Factoringkalkulator können Sie sich die Kosten für Factoring auf Basis Ihres Unternehmens ausrechnen lassen. Wenn Sie es genau wissen wollen, holen wir für Sie gerne ein Factoringangebot ein. 



HRP Zentrale - Angebote

Heydt, Reims & Partner GmbH & Co. KG - kurz: HRP
Forderungs- und Finanzierungsmanagement

Carl-Zeiss-Straße 2
63755 Alzenau
Fon: 06023 | 94776-0
Email info@hrp.info

Sie können auch per Skype mit uns in Kontakt treten:  

Forderungs- und Finanzierungsmanagement

Sie möchten ein Angebot, dann klicken Sie bitte hier:


    HRP ist anerkannter Fach- und Spezialmakler für die Kreditversicherung

    ". . . es ist die Strategie, die den Unterschied ausmacht."

    Weitere Themen:

    • Kautionsversicherung - Avale, Bürgschaften, Garantien, Bonds
    • Factoring - Forderungsverkauf - VOB-Factoring - Handwerker-Fatoring
    • Wareneinkaufsfinanzierung
    • Auftragsfinanzierung 


    HRP Newsletter

      

    Anmeldung zum HRP-Newsletter.
    Informationen zu Forderungs- und Finanzierungsmanagement.





    So erreichen Sie uns:

    +49 (0) 6023 | 94776-0

     eMail-Kontakt/Call-Back | 



    Anzeigen


    Werbung

    HRP Werbebanner


    News

    In 2015 ging die empirische Ausfallrate in der deutschen Gesamtwirtschaft das zweite Jahr in Folge zurück. Bei 2,8 Mio. Betrieben in Deutschland waren...

    Weiterlesen

    Baubranche: Euler Hermes schützt bei bestrittenen Forderungen, Diebstahl, Vertragsstrafen

    Weiterlesen

    In Deutschland waren die Insolvenzen die letzten sechs Jahre rückläufig und haben ein Rekordtief erreicht. Jetzt zeichnet sich jedoch eine Trendwende...

    Weiterlesen

    Die größten Verlierer eines Brexits wären zwar die Briten selbst, aber der Ausstieg hätte auch auf europäische Staaten negative Auswirkungen und...

    Weiterlesen

    Die bankenunabhängige Finanzierungsform für den Mittelstand.

    Weiterlesen

    Ältere Unternehmer finanzieren ihre Investitionen eher über Eigenmittel als jüngere Unternehmer.

    Weiterlesen

    NEWS Archiv


    Länderratings


    Zinsübersicht