aktuell

Verkaufen Sie Ihre gewerblichen Forderungen an eine Factoringgesellschaft und finanzieren bankenunabhängig Ihr Unternehmenswachstum. 

Wir sichern Sie ab! 

Factoringmakler seit 1992 - Wir kennen den Factoringmarkt!

Factoring bedeutet

  • Gewerbliche Forderungen verkaufen
  • Liquidität schaffen, Wachstum, bankenunabhängig finanzieren

Liquidität ist der Atem eines Unternehmens!

Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen gegen seine Kunden fortlaufend an ein FactoringInstitut

Machen Sie Ihre Rechnungen zu Bargeld - verkaufen Sie Ihre Forderungen!

Factoring - Definition – Zweck

Jedes Unternehmen im Bereich BtoB bietet seinen Kunden in der Regel ein Zahlungsziel an. Dies kann verschieden lang sein. Der durchschnittliche Zahlungseingang in Deutschland bei Außenständen liegt bei etwa 25 Tagen.

Dieser Zeitraum plus der Zeitraum der Fertigung muss kalkuliert und vorfinanziert werden. Das geschieht normalerweise über die von der Bank oder Sparkasse eingeräumten von der Kontokorrent-Linie, die damit unnötigerweise belastet wird.

Mit Verkauf Ihrer Forderungen an ein FactoringInstitut werden sofort zu Liquidität, denn der Factor überweist innerhalb von drei Tagen das Geld für die gekaufte Forderungen auf Ihr Konto, d.h. die KK-Linie wird geschont bleibt für andere Firmenaufgaben frei.

Eine Forderung entsteht durch

  • Lieferung/Leistung
  • Abnahme und
  • Fakturierung

Wichtig: Der Factor kauft nur einredefreie Forderungen an. 

Zahlungsgestörte Forderungen werden nicht in einem normalen Factoringverfahren angekauft. Für den Ankauf zahlungsgestörter Forderungen gibt es Spezialgesellschaften, die sich hierauf spezialisiert haben. 

Wenn Sie zahlungsgestörte Forderungen haben, sprechen Sie uns darauf bitte an. 

Das FactoringInstitut | Factoringgesellschaft prüft vor Ankauf und danach fortlaufend die Bonität der Debitoren/Abnehmer und übernimmt im Rahmen eines vereinbarten Limits das volle Ausfallrisiko.

Diese Form der Forderungsfinanzierung wächst dabei quasi automatisch mit evtl. steigenden Umsätzen des Unternehmens mit, weshalb Factoring in Branchenkreisen auch als „umsatzkongruente Finanzierungsform“ gilt.

Factoring ist aber weit mehr als eine Form bloßer Unternehmensfinanzierung:

Neben sofortiger Umwandlung von bisher bloßen Forderungen in Liquidität bietet Factoring umfassenden Schutz vor Forderungsausfällen und beinhaltet, falls gewünscht, die Übernahme des Forderungsmanagements, inklusive Mahn- und Inkassowesen für den Kunden.

Mit der durch Factoring erhaltenen sofortigen Liquidität kann sich ein Unternehmen zusätzlich Erträge im Einkauf beschaffen, weil Skonti und Sonderkonditionen genutzt werden können.

Der von Factoringinstituten gesicherte Forderungsusfallschutz (sog. Kreditversicherung) und die laufende Informationen über die Bonität der jeweiligen Abnehmer (Debitoren) garantieren sichere Vertriebswege für Unternehmen.

Factoring ist heute für viele Unternehmen ein unverzichtbares Mittel in ihrem „Forderungs- und Finanzierungsmanagement“.

Die Auslagerung des Forderungsmanagements sorgt für administrative Entlastung gerade in mittelständischen Unternehmen.

Der Verkauf von Forderungen mit Factoring verkürzt die Bilanz und führt zu besseren Bilanzkennzahlen; ein immer wichtiger werdendes Argument gegenüber Banken in Zeiten von „Basel III“.

Bei den Factoringvarianten gibt es fast nichts was nicht darstellbar ist. Selbst der Forderungsverkauf von einzelnen Forderungen oder Forderungen einzelner Debitoren ist darstellbar.

Auch Factoring im Handwerk  (Handwerker-Factoring, VOB-Factoring) wird von ganz wenigen und hochgradig spezialisierten Factoringinstituten angeboten.

Auch ist Factoring bei Privatkunden ist darstellbar, wobei hier Ankauf der Forderungen bis zu 100% geht.

Nicht jedes Unternehmen das Factoring installieren möchte, bekommt einen Factoringvertrag.

Nur „gute Unternehmen“ können Factoring machen. Gut Unternehmen sind, die die letzten beiden Jahre anhand ihrer Bilanzkennzahlen nachweisen können, dass sie erfolgreich gearbeitet haben. 

Bei Unternehmen die in Schwierigkeiten geraten sind, aber eine positive Fortführungprognose haben ist grundsätzlich darstellbar, ist aber vom Einzelfall abhängig. Es gibt Factoringinstitute, die sich hierauf spezialisiert haben. 

Einsatzmöglichkeiten von Factoring

  • Existenzgründung
  • Wachstum - klassisiches Factoringgeschäft
  • Krise / Restrukturierung
  • Unternehmensnachfolge
  • Spezialfall: Insolvenz

Spezialprodukte die von FactoringInstituten angeboten werden

  • Turnarounds-Engagements
  • Factoring von Insolvenzverwaltergütungen
  • Factoring von Maklerprovisionen für Immobilien
  • Factoring im Fussball

Wichtig bei Factoring ist:

Die Forderungen die verkauft werden sollen, müssen frei sein, d.h. es darf keine Abtretung der Forderungen an die Bank oder Sparkasse bestehen. 

Factoring für Handwerker - VOB-Factoring ist möglich

Factoringkosten

Mit dem HRP-Factoringkalkulator können Sie sich kostenlos, unverbindlich und anonym die Kosten für Factoring mit Ihren Unternehmenszahlen ausrechnen lassen. 

Die ausgewiesenen Zahlen sind eine "erste Indikation" was Factoring kosten könnte.

Wenn Sie es genau wissen gibt es zwei Möglichkeiten: 

  • Factoring online - mit wenigen Eingaben zu Ihrem Factoringangebot 
  • Factoring individuell anhand eines Fragebogens kalkuliert

Beide Möglichkeiten stellt Ihnen HRP auf dieser Webseite zur Verfügung. 

Factoringangebot - online übers Internet

  • für Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 5 Mio. EUR
  • Mit wenigen Onlineeingaben direkt zu Ihrem Factoringangebot

Factoringangebot - individuell kalkuliert

Sie haben Interesse an Factoring und möchten ein Angebot, speziell kalkuliert für Ihr Unternehmen. Dazu benötigen wir von HRP zwei Dinge.

  1. HRP Makervollmacht - Factoring pdf
  2. HRP Fragebogen | VD-Factoring zwecks Kalkulation eines Angebotes pdf

Bitte beide Formulare downloaden, ausfüllen, mit Datum, Stempel und Unterschrift zurück zu HRP. 

Sie sind Handwerker und haben VOB-Forderungen sowohl an gewerbliche, als auch an private Kunden. Kein Problem. Auch diese Forderungen können im Rahmen eines Factoringvertrages verkauft werden.

Bitte speziellen Fragebogen für VOB-Forderungen downloaden und ausfüllen. Auch hier benötigen wir die HRP-Maklervollmacht.

Den Rest machen wir!  

Wenn Sie HRP die Unterlagen zusenden, wäre es im Interesse eines belastbaren Angebotes von Vorteil, wenn zu den HRP-Unterlagen noch die 

  • aktuellste BWA und der
  • letzte Jahresabschluss in pdf-Format beifügt wird. 

Welche weiteren Unterlagen der Factor vor Beginn eines Ankaufs der Forderungen benötigt, finden Sie auf dieser Webseite. 

Factoringarten - Factoringvarianten

Inhouse-Fälligkeitsfactoring = Nur die Delcrederefunktion

Top-Factoring = Nur Finanzierungsfunktion in Verbindung mit einer Kreditversicherung

AB-Factoring = Nur die Dienstleistung (Forderungsverwaltung) - (Collection-Service)

Inhouse-Factoring = Delcrederefunktion kombiniert mit Finanzierung (ohne Dienstleistung) Eigenservice Factoring oder neues Factoring oder Bulk-Factoring

Fälligkeits-Factoring = Delcrederefunktion kombiniert mit Dienstleistung (ohne Finanzierung) (Maturity-Factoring)

Recourse-Factoring = Finanzierungsfunktion kombiniert mit Dienstleistung (ohne Delcredere) (unechtes Factoring)

Full-Service-Factoring = Kombination aller drei Funktionen
(Old-Line-Factoring oder Standard-Factoring oder Main-Line-Factoring)
a) Inlands-Factoring = Betrifft nur die Inlandsforderungen
b) Auslands-Factoring = Betrifft nur die Auslandsforderungen

Stilles Factoring = Kein Abtretungsvermerk auf der Rechnung, so daß der Anschlusskunde nicht erfährt das Factoring gemacht wird.

Ultimo-Factoring = Factoring zum Bilanzstichtag

Online-Factoring = Full-Service-Factoring im Onlineverfahren

Export-Factoring = Ankauf von Forderungen inländischer Unternehmen an ausländische Kunden

  • Direktes Export-Factoring (One-Factor-System) = Inländischer Factor bedient sich
    eigener Zahlungskorrespondenzen
  • Two-Factor-System = Inländischer Factor bedient sich Schwester- oder Korrespondenzgesellschaften im jeweiligen Ausland.

Import-Factoring = Ankauf von Forderungen durch Inlandsfactor an inländische Abnehmer ausländischer Schwester- oder Korrespondenzgesellschaften.

Factoring ab 100.000 EUR Jahresumsatz darstellbar

  • Stilles Factoring
  • 100% Auszahlung (abzgl. Factoringgebühr)
  • Schnelle und zuverlässige Auszahlung - i.d.R. am nächtsten Arbeitstag
  • All-inclusiv-Gebühr - keine versteckte Kosten - Transparenz
  • Ankauf von Teilrechnungen - (z.B. nach VOB) oder Abschlagszahlungen
  • Ankauf auch von Rechnungen an Privatkunden

Firmensitz in Deutschland
Für alle Branchen, mit Ausnahme von: 

  • Generalunternehmen des Bauhauptgewerbes
  • Onlinehandel mit Privatkunden (B2C)

Abschlagszahlungen - Sicherheitseinbehalt

  • Grundsätzlich möglich
  • Einblick in die Vertragsunterlagen
  • Der Ankauf ist auf zwei Abschlagsrechnungen pro Projekt begrenzt
  • Es wird i.d.Regel eine Sicherheitseinlage aufgebaut. Sie dient dazu, etwaige Rückforderungen zu begleichen, die sich nicht mit laufen Ankäufen verrechnen lassen. 

Rechnungen mit Sicherheitseinbehalt: 

  • Ankauf möglich 
    entweder abzüglich des Sicherheitseinbehalts oder auch in Höhe der Gesamtsumme, wenn dem Factor entsprechende Bankbürgschaft vorliegt. 

Factoringunterlagen vor Genehmigung - Auflistung

Die Prüfungspflichten der FactoringInstitute vor Ankauf von Forderungen sind heute ähnlich einer Bank. HRP hat Ihnen hier einmal eine Auflistung zusammengestellt, welche Unterlagen der Factor vor Vertragsbeginn benötigt, um dem Factoringinteressanten ein rechtsverbindliches Angebot zu unterbreiten. 

Vor der Genehmigung erforderlich:

  • Personalausweiskopie / Passkopie aller Geschäftsführer und Gesellschafter > 25%
  • Letzte BWA sowie die Summen- und Saldenliste der Sachkonten inklusive Nullsalden
  • Summen- und Saldenliste der Debitoren- und Kreditorenkonten (per 31.12. abgelaufenes Jahr) wenn möglich als .xls- oder .csv-Datei
  • Offene-Posten-Liste (Debitoren und Kreditoren) im .xls- oder .csv-Datei
  • Bankenspiegel zum Stichtag der Offenen-Posten-Listen (ein Muster haben wir Ihnen beigefügt) f. Jahresabschluss für das letzte komplette Geschäftsjahr 20XX
  • Jeweils einen kompletten Geschäftsvorfall des Debitoren MusterDebitor (Bestellung, Auftragsbestätigung, Liefernachweise, Rechnung, Zahlungseingang (Kontoauszug)) h. Handelsregisterauszug und Gesellschaftervertrag sowie Gesellschafterliste
  • Rahmenverträge mit Debitoren respektive die Allgemeinen Einkaufsbedingungen des Debitors Neosino j. Rahmenverträge mit Kreditoren respektive die Allgemeinen Verkaufsbedingungen der TOP 5 Kreditoren k. Verträge mit Zentralregulierern (sofern vorhanden)
  • Planzahlen aktuelles Jahr, z.B. 2017 (sofern vorhanden) 

Sie sind interessiert an einem Angebot?

Testen Sie unser Angebot noch heute!

Warum ist HRP Ihr richtiger Partner 
im Bereich Forderungs- und Finanzierungs-management?

Als Fach- und Spezialmakler stehen wir in ständigem und engem Kontakt 
 zu allen Anbietern von Kautionsversicherungen. 
Nutzen Sie diesen Vorteil, durch uns 
die bestmöglichen Konditionen und Bedingungen zu erhalten. 

Sie haben Fragen

Rufen Sie uns an: 06023 94776-0
Gerne rufen wir Sie zu Ihrem Wunschtermin zurück: CALL BACK

Kreditversicherung

  • Absicherung politischer u. wirtschaftlicher Risiken
  • weltweit
  • branchenunabhängig

Factoring

  • Verkauf von Forderungen
  • Wachstum finanzieren
  • 100% Delkredereschutz

Einkaufs-/Auftragsfinanzierung

  • neue Finanzierungslinien
  • alternativ und bankenunabhängig
  • projektbezogen

Eigen-/Beteiligungskapital

  • Unternehmensnachfolge
  • Gesellschafterwechsel
  • Unternehmenswachstum

Bleiben Sie informiert - mit hrp aktuell!

Aktuell

Nutzen Sie unsere HRP-Markt- und Produktinformationen

Newsletter

Melden Sie sich gleich bei unserem HRP-Newsletter an!

Glossar

Fachbegriffe erklärt

News

Aktuelle Infos zu Finanzierungs- und Forderungsmanagement

Erklärvideos

Weitere Informationen für Sie als Videoclips

Weitere Angebote

Exportgarantien des Bundes